Einige Möglichkeiten, Systeminformationen unter Windows zu starten

Systeminformationen ist ein von Microsoft bereitgestellter System-Profiler unter Windows, der sich als nützlich erweist, wenn Sie die Hardware und die Treiber auf Ihrem Windows-Computer oder -Gerät verstehen möchten. Das Tool liefert detaillierte Informationen über alle Komponenten Ihres Systems. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie die systeminformationen windows 10 und allen Versionen von Windows starten können:

HINWEIS: Dieses Handbuch behandelt Windows 10, Windows 7 und Windows 8.1. Einige Methoden funktionieren in allen drei Versionen von Windows, andere nur in einem oder zwei. Für jede Methode nennen wir die Windows-Version, in der sie funktioniert. Wenn Sie die Version von Windows nicht kennen, die Sie haben, lesen Sie dieses Tutorial: Welche Version von Windows habe ich installiert?

Einige Möglichkeiten, Systeminformationen unter Windows zu starten
1. Systeminformationen über die Suche öffnen (alle Windows-Versionen)

Windows 10

Klicken oder tippen Sie unter Windows 10 auf das Suchfeld in der Taskleiste, geben Sie „Systeminformationen“ oder msinfo32 ein und klicken oder tippen Sie auf das Ergebnis mit dem gleichen Namen.

Windows 8

Unter Windows 8.1 beginnen Sie mit der Eingabe von msinfo32 auf dem Startbildschirm. Die Eingabe aktiviert die Suchfunktion und klickt oder tippt in den angezeigten Ergebnissen auf msinfo32.

Windows 7

Öffnen Sie unter Windows 7 das Startmenü und geben Sie in das Suchfeld „Systeminformationen“ ein. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf Systeminformationen.

2. Systeminformationen aus dem Startmenü öffnen (Windows 10 und Windows 7)

Sie können Systeminformationen im Startmenü von Windows 10 finden und öffnen. Klicken Sie auf Start, scrollen Sie durch die Liste der Anwendungen und öffnen Sie den Ordner Windows-Verwaltungswerkzeuge. Dort finden Sie die Verknüpfung Systeminformationen.

Öffnen Sie unter Windows 7 das Startmenü, klicken Sie auf „Alle Programme“, öffnen Sie den Unterordner Zubehör und öffnen Sie dann den Ordner System Tools, in dem sich die Verknüpfung Systeminformationen befindet.
Systeminformationen im Startmenü von Windows 7
3. Öffnen Sie die Systeminformationen, indem Sie Cortana bitten, dies zu tun (nur Windows 10).

Wenn Cortana auf Ihrem Windows 10-System aktiviert ist, können Sie sie bitten, die Systeminformationen für Sie zu öffnen.

Nachdem Sie Cortana aktiviert haben, indem Sie „Hey Cortana“ sagen oder auf die Mikrofonschaltfläche in der Taskleiste klicken oder tippen, sagen Sie „Open System Information“. Cortana bestätigt Ihren Befehl:
Bitten Sie Cortana, die Systeminformationen in Windows 10 zu öffnen.

Während der Ausführung des Befehls zeigt Cortana die Meldung „Start System Information“ an:
Cortana-Öffnung Systeminformationen
4. Systeminformationen in die Taskleiste, das Startmenü oder den Startbildschirm einfügen (alle Windows-Versionen).

Wenn Sie häufig auf Systeminformationen zugreifen, sind die Taskleiste und das Startmenü (Windows 10 und Windows 7) oder der Startbildschirm (in Windows 8.1) die geeigneten Stellen, an denen Sie sie für den schnellen Zugriff anheften können.

Suchen und öffnen Sie zunächst die Systeminformationen im Startmenü von Windows 10. Klicken Sie auf Start, scrollen Sie durch die Liste der Anwendungen und öffnen Sie den Ordner Windows-Verwaltungswerkzeuge. Klicken Sie mit der rechten Maustaste oder drücken Sie lange auf die Verknüpfung Systeminformationen. In dem sich öffnenden Menü haben Sie Optionen zu „Pin to Start“ und Mehr. Wenn Sie auf Mehr klicken oder darauf tippen, erweitert sich das Menü und bietet Ihnen die Option „An die Taskleiste anheften“.
Pin to Start und Pin to the taskbar in Windows 10

Unter Windows 8.1 beginnen Sie mit der Eingabe von „msinfo32“ auf dem Startbildschirm. Die Eingabe aktiviert die Suchfunktion und führt in den Ergebnissen zu einem Rechtsklick oder langen Drücken von msinfo32. In dem erscheinenden Menü haben Sie die Möglichkeit, „Pin to Start“ für den Startbildschirm zu wählen.

Um Systeminformationen in die Taskleiste einzufügen, öffnen Sie die App. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste oder tippen Sie auf das Symbol in der Taskleiste. Wählen Sie in dem sich öffnenden Menü „Dieses Programm in die Taskleiste stecken“.
Systeminformationen in die Taskleiste einfügen

Öffnen Sie unter Windows 7 das Startmenü, klicken Sie auf Alle Programme und öffnen Sie den Ordner Zubehör. Öffnen Sie dann den Unterordner System Tools und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung Systeminformationen. Wählen Sie im angezeigten Menü zwischen „Pin to Start Menu“ und „Pin to Taskbar“.
An die Taskleiste und an das Startmenü in Windows 7 anheften
5. Systeminformationen aus der Systemkonfiguration öffnen (alle Versionen von Windows)

Sie können das Systeminformationstool über die Systemkonfiguration starten. Wählen Sie auf der Registerkarte Tools der Systemkonfiguration die Option Systeminformationen aus und klicken Sie dann auf oder tippen Sie auf Start.
Systeminformationen aus der Systemkonfiguration starten
6. Verwenden Sie das Fenster Ausführen (alle Versionen von Windows).

Drücken Sie Win + R auf der Tastatur, um das Run-Fenster zu öffnen. Geben Sie im Feld Open „msinfo32“ ein und drücken Sie die Eingabetaste auf der Tastatur oder klicken Sie auf OK.
Start von Systeminformationen über das Run-Fenster
7. Öffnen von Systeminformationen über die Eingabeaufforderung oder PowerShell (alle Versionen von Windows)

Wiederherstellung des FRITZ!OS Ihrer FRITZ!Box

Das Wiederherstellungswerkzeug wird verwendet, um Ihre FRITZ!Box wieder funktionsfähig zu machen. Das avm fritzbox recovery tool setzt die FRITZ!Box auf die Werkseinstellungen zurück und löscht alle Einstellungen, die ihre ordnungsgemäße Funktion beeinträchtigen.

Wiederherstellung des FRITZOS Ihrer FRITZBox

  • Anforderungen / Einschränkungen
  • Auf dem Computer ist Windows 10 / 8 / 7 installiert.
  • 1 Herunterladen des Wiederherstellungstools
  • Rufen Sie ftp.avm.de/fritzbox/ in Ihrem Webbrowser auf.
  • Wechseln Sie in den Ordner für Ihr FRITZ!Box-Modell, dann in den Unterordner „deutschland“ oder „other“ und dann in den Ordner „recover“.

Hinweis: Der vollständige Modellname Ihrer FRITZ!Box wird in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche auf der Seite „Übersicht“ und auf der Unterseite des Gerätes angezeigt.

  • Laden Sie das Wiederherstellungstool für Ihre FRITZ!Box auf Ihren Computer herunter. Es hat die Dateierweiterung „.exe“.
  • 2 Verbinden der FRITZ!Box mit dem Computer
  • Schließen Sie den Computer mit dem mitgelieferten Netzwerkkabel direkt an einen „LAN“-Anschluss der FRITZ!Box an.
  • Löschen Sie alle anderen Verbindungen zwischen Ihrer FRITZ!Box und Netzwerkgeräten oder USB-Geräten.
  • 3 Deaktivieren von Firewalls

Firewall

ACHTUNG: Deaktivieren Sie Firewalls nur, wenn Sie das Recovery-Tool ausführen, und aktivieren Sie sie wieder, bevor Sie eine Internetverbindung herstellen. Diese Software schützt Ihren Computer vor Angriffen aus dem Internet und verhindert die Ausführung anderer Bedrohungen (z.B. Computerviren).

  • Trennen Sie die FRITZ!Box vom Internet und verbinden Sie sie erst wieder, wenn die Firewall gestartet ist.
  • Konfigurieren Sie alle Firewalls auf Ihrem Computer (z.B. ZoneAlarm, Norton Security) so, dass sie nicht automatisch beim Neustart des Computers wieder aktiviert werden.
  • Schließen Sie alle aktiven Firewall-Anwendungen.

Deaktivieren Sie die Windows-Firewall:

Windows 10

Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Einstellungen“ in der Windows-Taskleiste.

Klicken Sie im Menü „Einstellungen“ auf „Netzwerk und Internet“ und dann auf „Windows Firewall“.

Deaktivieren Sie die Windows-Firewall.

Windows 8

Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + X und wählen Sie aus dem Kontextmenü „Systemsteuerung“.

Klicken Sie auf „System und Sicherheit“ und dann auf „Windows Firewall“.

Deaktivieren Sie die Windows-Firewall.

Windows 7

Klicken Sie unter Windows auf „Start“ und dann auf „Systemsteuerung“.

Wählen Sie „Kategorie“ aus der Dropdown-Liste „Ansicht von:“ oben rechts ().

Klicken Sie auf „System und Sicherheit“ und dann auf „Windows Firewall“.

Deaktivieren Sie die Windows-Firewall.

4 Anwendung des Wiederherstellungstools

Starten Sie die Datei „fritz.box_…recover-image.exe“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Folgen Sie den Anweisungen.

Hinweis: Es ist kein Fehler, wenn das Programm die FRITZ!Box nicht unter ihrer IP-Adresse 192.168.178.1, sondern unter einer anderen IP-Adresse sucht. Dies hat keinen Einfluss auf den Prozess.

Wenn das Tool eine Fehlermeldung wie „Recovery fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers“ anzeigt, führen Sie es erneut aus. Wenn die Wiederherstellung nach mehreren Versuchen fehlschlägt, führen Sie das Wiederherstellungstool auf einem anderen Computer aus.

Wenn das Recovery-Tool die Meldung „Complete – FRITZ!Box successfully restored!“ anzeigt, dann war der Recovery-Prozess erfolgreich.